Projekt “Informative Studienreise 2015”

Studienreise mit lettischen Schülern zu den Universitäten Hamburg, Kiel, Lübeck-vom 26. Oktober bis 30. Oktober 2015. Wir waren erstaunt, dass sich so viele Schüler der beiden Gymnasien in Riga (Deutsches Gymnasium und 1. Staatsgymnasium) für die diesjährige Studienreise  anmeldeten, sodass wir Schüler der 11.Klasse abweisen mussten,  und uns überwiegend auf die Abiturienten-klassen konzentriert haben. Geht es doch darum, jedem Schüler die Möglichkeit zu geben, sich umfassend im Gespräch mit einem Fachdozenten zu informieren und zu prüfen, ob das gewünschte Studienfach tatsächlich zu ihm oder ihr passt.  Einer aktuellen Studie nach fehlt es bei den meisten Studienanfängern nämlich an ausreichender Vorbereitung auf ein Studium. Und die Quoten der Studien -Abbrecher sind leider hoch, insbesondere bei den MIN-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften) und den Ingenieur- Wissenschaften nicht selten zweistellig. Die Anzahl der Studienfachangebote hat in den letzten Jahren zugenommen. Gleichzeitig sind die Studienfächer intensiviert und vertieft worden. Sie wurden auch durch Module ergänzt, die den Studenten freie Wahl bei der Gestaltung lassen. Dreizehn Schüler (6 männliche, 7 weibliche Teilnehmer) hatten sich für zehn Fachgebiete angemeldet. Aufmerksam beteiligten sich  alle Schüler an der Vorbereitung auf die Besuchstage, die wir in der Jugendherberge in Lübeck nach dem Einquartieren durchführten. Es stellte sich heraus, dass für fast jedes Fachgespräch mehr Schüler Interesse zeigten als angemeldet. Wir begrüßten das: Einige Schüler wollten die Studienreise also nutzen, ihr Wahlfach zu überprüfen und sich umfassend zu informieren. Entsprechend intensiv waren die Fragen an die Dozenten, die zum Teil  über Beamer und Leinwand, mit Modellen ihre Beiträge verdeutlichten, die Labore öffneten, wissenschaftliche Sammlungen zeigten und uns in Vorlesungen führten. Natürlich – das war der weitere Zweck der Reise – sprachen alle nur Deutsch, um die Vorbereitung der Schüler auf das Deutsche Sprachdiplom (DSDII) zu unterstützen. Je einen Tag besuchten wir die Universitäten Hamburg, danach Kiel und schlossen in Lübeck an der Uni (Psychologie und Medizin) und der Fachhochschule Lübeck (Maschinenbau, Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftsingenieurwesen, Informationstechnologie und Design, Betriebswirtschaftslehre,  Städtebau ) und mit einer allgemeinen Studienberatung die Studienformationen ab. Ein Theaterbesuch  zur „West Side Story“ (in deutscher Sprache) und eine Stadtführung, zu der Herr Herold, Geschäftsführer der DAG (Deutsche Auslandsgesellschaft), einlud, rundeten die Reise ab. Mit dem DAG verbindet die „Brücke“ seit 2012 eine Partnerschaft. Die Lehrerinnen, Frauen Zane Jakovica und Karina Kruma, begleiteten die Schüler. Im Frühjahr werden wir voraussichtlich bei der Verleihung der Deutschdiplome anwesend sein und erfahren, welche Wege „unsere“ Schüler gehen möchten. Nach einer Studienreise beginnen etwa 30Prozent von ihnen ein Studium in Deutschland  – oder setzen nach einem Start in Lettland  ihre Ausbildung hier fort.
Gez.: Wolf-G. Ansohn
Schirmherr: Prof. Dr. Edzard Schmidt – Jortzig, Bundesminister a. D.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*