Besuch baltischer Schüler in 2003

Wie bereits vor zwei Jahren waren vom 19.-26. November 2003 zehn (10) Schüler mit zwei begleitenden Lehrerinnen eines Gymnasiums aus Riga/Lettland zu Gast in Hamburg, Kiel und Marburg. Die Begegnung mit den jungen Leuten, die in absehbarer Zeit ihr Studium antreten werden, hat viel Freude bereitet. Das bestätigen alle Mitorganisatoren. In Lettland wird bekanntlich das Abitur nach der zwölften (12.) Klasse abgenommen, unsere Gäste kamen aus den Klassen 10. und 11.

Gastgeber und die Gäste waren glücklich, dass die Anreise ohne Schwierigkeiten verlaufen und nun endlich das Ziel erreicht war. Man saß gemütlich zusammen und der Vorsitzende konnte die Gäste begrüßen. Wir bringen einen kleinen Auszug:

„Verehrte Gäste aus Lettland, wir freuen uns, dass sie den weiten Weg aus ihrer Heimat nach Deutschland nicht gescheut haben, und ich darf sie ganz herzlich im Auftrag des Förderkreises noch einmal vor den hierher geladenen Gästen willkommen heißen.
Bereits im Jahre 2001 waren Absolventen des Agenskalns – Gymnasiums und des 1. Staatsgymnasiums Riga mit ihren Direktoren unsere Gäste, die damals mit dem Bus angereist kamen. Wir hatten heute die Freude, sie vom Flughafen Hamburg abholen zu können, und bei einer Stadtrundfahrt konnten sie die Weltstadt an der Elbe ein wenig kennenlernen. Als Vorsitzender des Förderkreises spreche ich die Hoffnung aus, dass sie sich auf Ihrer Reise durch drei Universitätsstädte, Hamburg, Kiel und Marburg wohl fühlen mögen, viel Spannendes und Lehrreiches erleben, bei guten Gesprächen Anregungen für ihre Zukunft gewinnen, was dazu beitragen möge, dass sie ihr Studium erfolgreich planen und durchführen können, wozu die Gastgeber nach besten Kräften beitragen wollen. Eventuell entscheiden sie sich ja dafür in Deutschland zu studieren.   Das Ihnen vorgelegte Programm für die Reise will daher vorrangig Informationen für das Studium in Deutschland vermitteln. Doch nutzen sie doch auch diese Gelegenheit, um zu den Förderern, den Gastgebern in den einzelnen Einrichtungen, persönliche Kontakte aufzunehmen, um die Erkenntnisse, die sie mitnehmen nach Riga auch mit Leben und Freundschaft zu erfüllen“.

Wir hatten natürlich schon vor der Anreise über das Programm nach Riga berichtet und uns mit der Schulleitung verständigt.

Das Programm

Mittwoch
19.November 2003
9:00 Uhr Ankunft im Flughafen Hamburg
Abholung und Gepäcktransport in die Innenstadt
10:00 Kaffeetrinken und Information über das Programm
11:00-14:00 Stadtrundfahrt + Mittagessen i .d. Mensa der Uni
14:30 Studieninfos. Wirtschaftswissensch./Physik/allgemein
16:00 Abholung durch Bus zur Weiterfahrt nach Kiel
18:00 Ankunft in Kiel, Einquartierung
20:00 Empfang und Abendessen
Donnerstag
20. November
vormittags Universität Kiel, Gespräch mit dem Auslandsamt / Studien – Informationen / Essen i. d. Mensa
nachmittags Abfahrt zum Besuch des Jahresempfangs von “Jugend-Aktiv” (Begabtenförderungs – Programm ) in der Führungsakademie der Bundeswehr in Hamburg
Freitag
21. November
tagsüber Besichtigungen in der Stadt Kiel (Stadt und Betriebe)
abends Festivität
Samstag
22. November
12:39 Abfahrt mit dem Intercity 2123 nach Marburg
18:33 Ankunft und Abholung/Quartiernahme
20:00 Begrüßungsabend: Vorstellung der Gastgeber, Vortrag über den Deutschunterricht in Lettland, und über den Förderverein des Agenskalns-Gymnasiums
Sonntag
23. November
11:00 Stadtführung/gemeinsames Mittagessen
15:00 Geschichte der Uni Marburg
18:00 Abendessen und
20:00 gemütliches Beisammensein / für die Damen ist ein Damenprogramm vorgesehen
Montag
24. November
vormittags Besichtigung d. Uni /Auslandsamt/ Gespräche mit Fach-Tutoren/Gespräch mit dem Botschafter
Nachmittags Kleiner Ausflug/Cocktail mit Damen
abends evtl. Theaterbesuch
Dienstag
25. November
vormittags Ergänzung fehlender Informationen durch Tutoren Aussprache/ Zusammenfassung
13:20 Abfahrt nach Hamburg
17:35 Ankunft und Abholung- Quartiernahme: Jugendherberge “Am Stintfang”
20:00 Ausklang bei einem gemütlichen Beisammensein
Mittwoch
26. November
Abflug nach Riga

Für den Besuch in Kiel beispielsweise waren einige Höhepunkte vorbereitet, wozu neben den obligatorischen Studieninformationen eine Rundfahrt zu den Sehenswürdigkeiten in Schleswig – Holstein (Wikingermuseum in Haitabu /Schloss Gottorf) gehörte. Die 10 aufgeweckten jungen Herren (mit sehr guten Deutschkenntnissen und gutem Benehmen) kamen am nächsten Tag mit zur Schlussveranstaltung von “Jugend-Aktiv” in der Führungsakademie der Bundeswehr in Hamburg. Von Kiel ging es direkt per Zug nach Marburg, dort war für einen gut informierenden Ablauf des Besuchs alles bestens vorbereitet:
Bei Kerzenlicht und Sakuska wurde nach der Rückkehr nach Hamburg der Erfolg der Begegnung gefeiert, und die Dankesreden ließen darauf schließen, dass Gäste und Veranstalter Freude an den Gesprächen mit den Schülern aus Riga hatten. Nach einer kurzen Nacht in der Jugendherberge “Am Stintfang” (am Hafen) brachte “Baltic Air” die Schüler und Lehrerinnen nach Riga wohlbehalten zurück.

Facit: Es zeigt sich (zum wiederholten Mal), dass die junge Generation in Lettland – bezogen auf die uns bekannten Gymnasien – eine sehr gute Erziehung erfährt, die Wissen und Charakterbildung gleichermaßen gut vermittelt. Die Kontakte zu den Schulen haben sich vertieft; die Schulleiter bestätigen uns, dass sie die Schüler unterstützen, die in Deutschland studieren möchten. Die ersten diesbezüglichen Anfragen haben uns in der Tat zu Beginn des Jahres erreicht.